Eichenkranz Lugau gewinnt im Kreisderby gegen Thalheim II

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny
Einzelergebnisse

Mit einem 15:10-Erfolg gegen die zweite Vertretung des Thalheimer Ringervereins holen die Lugauer Eichenkränze am Samstag, dem 17.09.2016, den zweiten Sieg in der laufenden Saison der Regionalliga Mitteldeutschland. In einem spannenden und sehenswerten Kampf konnten beide Mannschaften jeweils fünf Siege verbuchen.

Schon nach dem Wiegen war klar, dass es in diesem Kampf um jeden Punkt geht. Dementsprechend war die Devise: gewinnen so hoch wie möglich – verlieren so knapp es geht!

Den Grundstein für den Lugauer Erfolg legte wieder unser Fliegengewichtler Tim Hamann bis 57 kg. Gegen Nick Löffler punktete Tim mit Runterreißern und seiner Spezialtechnik Saitiev bis zu einem 13:0-Erfolg.

Den nächsten Sieg holte Libor Milichovsky bis 61 kg, der seinen Gegner Valentin Heinert gleich in der ersten Minute auf Ast legte.

Unser Kapitän Jens Blachut hatte in Maximilian Kahnt bis 86 kg einen ebenbürtigen Gegner. Nach einem 0:2-Rückstand konnte Blache den Kampf in Runde 2 mit Beinangriffen noch drehen und am Ende 7:2 gewinnen.

Bis 86 kg klassisch war Toni Peprny gegen einen passiv eingestellten Alois Stürmer stets der Aktivere und immer im Vorwärtsgang. Nach einem Wurf in Runde 1 baute Toni seine Führung mit Rollen weiter aus und gewann am Ende mit 11:0.

So stand es vor dem alles entscheidenden letzten Kampf 12:10 für Lugau. In der Gewichtsklasse bis 75 kg klassisch standen sich hier Anton Vieweg und Saud Moradtalap gegenüber. Für Anton war es der erste Kampf nach seiner Schulterverletzung und dann gleich so ein wichtiger. Gleich zu Beginn gab Anton eine Wertung ab und geriet in Bodenlage. Hier dachte der Iraner, er hat leichtes Spiel und wollte Anton mit einem verkehrten Ausheber werfen. Doch nach dem Herausheben drehte Anton den Spieß um, griff seinerseits auf den verkehrten Ausheber und warf eine astreine 4. Im weiteren Kampfverlauf konnte Anton seine Führung mit einem Schulterschwung und Kopfhüftschwung noch ausbauen und am Ende klar mit 16:6 gewinnen. Eine echt starke Leistung.

Genauso stark einzuschätzen ist die Leistung von Deward Stier, der gegen den Veteranenweltmeister Thomas Berger nur zwei Punkte abgab. Die weiteren Kämpfe von Frederik Esser, Mathias Nürnberger und Gaststarter Jonathan Ettrich gingen nach großem Kampf sehr knapp verloren.

 

Jugendligateam Lugau/Thalheim fährt ersten Sieg ein

Bericht von Enrico Lauterbach

Einzelergebnisse

Am 10.09.2016 musste die Jugendligamannschaft WKG Lugau/Thalheim gegen das Drei-Länder-Team (Leipzig, Taucha, Altenburg und Halle) zum Vergleich antreten. Unsere Mannschaft hatte sich viel vorgenommen. Schließlich geht es ab dem ersten Kampf um die Verteidigung des 2. Platzes aus der vorherigen Saison.

Im ersten Kampf konnte Nick Schneider bis 28 kg durch einen Schultersieg eine gute Ausgangsposition für den weiteren Wettkampfverlauf schaffen. Im Anschluss siegte Finn Löffler bis 31 kg durch technische Überlegenheit. Die beiden nächsten Kämpfe wurden durch Pascal Bunde bis 34 kg und Erik Stoll bis 38 kg verloren. In den Gewichtsklassen bis 42 kg (Jonas Hoffman und Julian Rößler) konnte die Wettkampfgemeinschaft keine Punkte einfahren. Nach den ersten sechs Duellen lagen wir mit 8:13 hinten.

Für unsere nächsten vier Sportler galt es, ihre Kämpfe zu gewinnen, damit wir am Ende diesen ersten Mannschaftskampf gewinnen können. Mit Emil Lehmann bis 46 kg und Moritz Frey bis 50 kg, die beide ihre Kämpfe auf Schultern gewonnen haben, konnte sich unser Team mit 16:13 in Führung setzen. Randy Pelikan holte kampflos vier Punkte. Zum Schluss konnte Jonas Schermesser in der Gewichtsklasse bis 62 kg, ebenfalls durch einen Schultersieg, vier Punkte zum Sieg beisteuern. Am Ende war es ein verdienter 24:13.Sieg für unsere Mannschaft.

Das Trainerteam Tino Korb und Enrico Lauterbach freuen sich über den ersten Sieg in der neuen Saison.

Silbererfolge zum Geiseltal-Cup

Bericht von Kati + Jens Blachut
Fotos

Zum 8. Geiseltal-Cup in Braunsbedra am 11.09.2016 reiste der RV Eichenkranz Lugau mit 8 Sportlern und einem Schiedsrichter an. Das Turnier lag mit 142 Teilnehmern aus 21 Vereinen im Bereich der höher besuchten Turniere.

Unsere angereiste Mannschaft gliederte sich wie folgt: Für unsere Jüngsten, die E-Jugendlichen, startete in der Gewichtsklasse bis 21 kg Marick Schüßler. Als besonnener und trainingsfleißiger Sportler fand er gut ins Turnier. Mit einer Bilanz von zwei Schultersiegen und einer Schulterniederlage erkämpfte er sich einen sehr guten 2. Platz.

In der Gewichtsklasse bis 23 kg starteten Rodrigo Hartig und Niclas Bernhardt. Der Trainings-und Erfahrungsunterschied unserer beiden Kämpfer wurde im Verlauf des Turniers deutlich. Niclas lieferte zwei sehr gute Kämpfe ab, musste sich aber aufgrund noch fehlender Wettkampferfahrung in beiden geschlagen geben.

Rodrigo erkämpfte sich drei Schultersiege und war nur zweimal unterlegen. Dies bedeutete am Ende einen guten 5. Platz.

Im Limit bis 28 kg starteten Joel Illner und Merlin Fritzsche. Joel hat das Kämpferherz am rechten Fleck und konnte einen Schultersieg erringen. Im weiteren Verlauf musste er sich jedoch zwei seiner Kontrahenten geschlagen geben und schied aus dem Wettkampf aus.

Unser wetttkampferfahrenster E-Jugendlicher, Merlin Fritzsche, musste sich nach drei Schultersiegen nur im Poolfinale mit einer knappen Punktniederlage zufrieden geben. Das Finale um Platz drei konnte er mit einem taktisch cleveren Punktsieg für sich entscheiden und holte sich die Bronzemedaille.

In der D-Jugend war unser Verein krankheitsbedingt nur mit zwei Ringern vertreten. In der Gewichtsklasse bis 27 kg startete Luke Schmalfuß sehr konzentriert und konnte seinen ersten Gegner mit einem Schultersieg besiegen. Im zweiten Kampf führte er zur Pause, war jedoch später unaufmerksam und unterlag. Mit dieser unerwarteten Niederlage hatte wohl seine Motivation einen leichten Knick bekommen und so verlor er auch noch den nächsten Kampf und schied aus.

In der Gewichtsklasse bis 29 kg startete Tim Kotzur. Im ersten Duell erkämpfte sich Tim einen knappen Punktsieg, verbesserte sein Ergebnis im zweiten Kampf mit einem Schultersieg und erreichte somit das Finale um Platz 1. Hier unterlag er nach kurzem Kampf seinem Kontrahenten auf Schultern und wurde Silbermedaillengewinner in seiner Gewichtsklasse. Auf diesem Wege wünschen wir Oliver Schwabe, Leon Blachut, Moritz Ose und Janique Wolf Besserung!

Unser einziger C-Jugendlicher in diesem Turnier war Nils Brendel. Er startete im Limit bis 38 kg. Gleich mit einer Schulterniederlage startend, baute er sich selbst viel Druck auf. Im Anschluss erkämpfte er sich zwei Schultersiege. Da sich jedoch seine Gegner im Pool untereinander besiegten, zog Nils durch das bessere Punkteverhältnis ins Finale ein. Hier war er nicht aufmerksam genug und geriet kurz nach Anpfiff in die gefährliche Lage, aus der er nicht mehr entkam. Da die Trainer den bürokratischen Tabellenkrieg von ihrem Sportler fern hielten, wusste Nils nicht, dass er mit seiner Niederlage doch noch einen sehr guten Silberplatz errungen hatte. Somit lösten wir die allgemeine Trauer nach kurzer Zeit auf und Nils nahm selbstbewusst seine Silbermedaille entgegen.

Schön, dass sich erkennen lässt, dass unsere Sportler technisch und taktisch gleich aufliegen. Jedoch müssen wir weiter an ihrer Kontinuität arbeiten, damit wir den Wechsel aus Sieg und Niederlage in eine geradlinige Reihenfolge von Siegen verbessern können.

PS: Vielen Dank an unseren mitgereisten Schiedsrichter Toni Peprny, der seine Freizeit bei “schönstem Mützenwetter” (eigene Aussage) zur Verfügung stellte. Somit verbrachte er 90 % seines Wochenendes auf der Ringermatte :-)

23:8-Auswärtssieg in Greiz

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny

Einzelergebnisse

Im dritten Kampf der laufenden Saison in der Regionalliga Mitteldeutschland 2016 war der RVE Lugau zu Gast bei der 2. Mannschaft von Rotation Greiz. Nach den ersten beiden unglücklichen Niederlagen für Lugau musste nun unbedingt der erste Sieg her. Bedingt durch die Ausfälle von Anton Vieweg bis 75 kg und Maximilian Kirmse bis 130 kg musste die Mannschaft gleich auf fünf Positionen umgebaut werden. So tauschten Mathias Nürnberger und Toni Peprny die Stilarten, Pavel Powada und Jens Blachut die Gewichtsklasse und Jan Landgraf kam zu seinem ersten Einsatz der Saison.

Einzig in den unteren Gewichtsklassen hatte sich nichts geändert. Bis 57 kg kämpfte Tim Hamann gegen Rasul Galamatov im freien Stil. Nach anfänglichem Zögern fand Tim immer besser in den Kampf, erarbeitete sich seine Spezialtechnik (Saitiev) und ging in Führung. Diese baute Tim mit 4er-Wertungen bis zu einem 0:16-Endstand aus und gewann technisch überlegen.

Im nächsten Kampf bis 130 kg traf Jan Landgraf auf einen sehr defensiv eingestellten Sascha Förster. In einem Kampf ohne technische Wertung war Landi stets der Aktivere und gewann nach Punkten.

Libor Milichovsky bis 61 kg klassisch hatte mit seinem Gegner Norman Heisig keine Probleme. Mit Kopfrollen und Kopfschleudern sammelte Libor Punkte bis zur technischen Überlegenheit.

Unser Kapitän Jens Blachut startete eine Gewichtsklasse höher und hatte mit Marcel Redmann einen Neuzugang der Greizer als Gegner. Blaches Versuche, Techniken zu ziehen, wurden von Redmann immer wieder gekontert und so gab er seinerseits immer wieder Punkte ab. Nach 6 min verließ Redmann die Matte als Sieger.

Deward Stier hatte in Lucas Kahnt einen ebenbürtigen Gegner und geriet gleich zu Beginn des Kampfes mit 1:0 in Rückstand. Doch dieser hielt nicht lange an, denn schon in der nächsten Aktion beförderte Deward seinen Gegner mit einem Achselwurf auf die Matte und wurde Schultersieger.

Ebenso siegreich war Pavel Powada bis 86 kg klassisch. Gleich in der ersten Runde zog Pavel einen astreinen Schulterschwung und bekam eine 4er-Wertung. Weitere zwei Wertungspunkte erhielt Pavel durch die Passivität seinen Gegners Martin Zeuner und siegte mit 0:6.

Mit Abdul Galamatov hatte Frederik Esser bis 66 kg so seine Probleme. Durch Galamatovs Blockadenhaltung im Stand kam Fredi nicht richtig in seine Fassart. Erst kurz vor Ende konnte er noch einem Armzug ausklinken. Endstand 6:5 für Galamatov.

Bis 86 kg Freistil hatte Toni Peprny mit seinem Gegner Johannes Krause keine Probleme und siegte Anfang der zweiten Runde technisch überlegen.

Im letzten Kampf des Abends stand unser Mathias Nürnberger Ron Watzek gegenüber. In Runde 1 gab Matze viele Wertungen ab und lag hoffnungslos zurück. Doch die 2. Runde war eine andere. Matze erkämpfte sich mit Runterreißern eine Wertung nach der anderen und wurde nach 4:45 min Schultersieger.

Mit diesem unerwartet hohen Auswärtssieg über die 2. Mannschaft des RSV Rotation Greiz erkämpft sich Lugau die ersten zwei Punkte der Saison.

Am kommenden Samstag, dem 17.09.2016, empfängt der RVE Lugau die 2. Mannschaft des RV Thalheim zum Kreisderby. Beginn ist 19:30 in der Sporthalle der Oberschule auf der Sallauminer Straße.

Knappe Niederlage im Derby

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny

Einzelergebnisse

Zum anstehenden Auswärtskampf am 03.09.2016 waren die Eichenkränze zu Gast beim SV Auerbach. Gerungen wurde seit über 20 Jahren wieder im Arbeiterheim am Zechenweg. In der Halle lieferten sich beide Teams in der Vergangenheit schon so manches heißes Gefecht. Und auch dieses Mal lag schon vor dem Kampf Spannung in der Luft.

Los ging es mit dem vorgezogenen Kampf bis 98 kg Freistil. Hier wollte unser Neuzugang Pavel Powada zeigen, dass die Niederlage im letzten Kampf nur ein Ausrutscher war. Doch auch hier geriet Pavel Anfang der ersten Runde in die Bodenlage. Dem angesetzten „Schrubber“ von Benjamin Rümmler konnte sich unser Mann nicht entziehen und wurde zum 16:0-Endstand durchgerollt. Durch diese ungeplante Niederlage ging Auerbach 4:0 in Führung.

Die passende Antwort lieferte Tim Haman im nächsten Kampf bis 57 kg Freistil gegen Mark Lenser. So war der Beginn noch verhalten, steigerte sich Tim im weiteren Verlauf des Kampfes und konnte mit Rumreißern und Beinangriffen bis zum technischen Überlegenheitssieg punkten und so 4 Punkte für die Mannschaft einfahren. Nach diesem 4:4 wollte unser Maximilian Kirmse gegen Artur Omarov bis 130 kg klassisch nachlegen. Doch Max verletzte sich gleich bei der ersten Aktion und musste aufgeben.

Beim Stand von 8:4 ließ Libor Milichovsky seinem Gegner Jonas Schreiter bis 61 kg keine Chance und gewann mit 0:16. Stand 8:8.

Im letzten Kampf vor der Pause hatte Toni Peprny bis 86 kg mit Ludek Konvicny einen echten Brocken vor sich. Gleich zu Beginn überraschte Toni seinen Gegner mit einem Rumreißer und ging 0:2 in Führung. Doch im weiteren Kampfverlauf machte sich das unterschiedliche Kräfteverhältnis immer mehr bemerkbar und Toni verlor mit 6:2. Pausenstand 10:8.

Die zweite Halbzeit begann mit dem zweiten Lugauer Neuzugang Deward Stier bis 66 kg Freistil. Sein Gegner war der Auerbacher Einkauf Moses Stoppira. Deward war sofort Chef auf der Matte und punktete mit Beinangriffen und Abreißern bis zum 0:15 Endstand. Mit diesen 4 Punkten übernahm Lugau mit 10:12 erstmals die Führung.

Mit Sebastian Otto hatte unser Kapitän Jens Blachut bis 86 kg Freistil einen bundesligaerfahrenen Gegner. Nach anfänglichem Abtasten geriet unser Kämpfer in die Defensive und wurde mit Verwarnungen bestraft und lag hinten. Diesen Rückstand konnte Blache nicht mehr aufholen und verlor nach Punkten. Stand 12:12.

Im nächsten vorentscheidenden Kampf standen sich Sören Kühn und Frederik Esser bis 66 kg klassisch gegenüber. Unser Fredi begann furios und lag schnell mit 0:6 in Führung. Aber dann wurde er von einem KH überrascht und gab 4 Punkte ab. Ungeachtet dessen ging Fredi weiter vorwärts und erkämpfte sich weitere 5 Punkte zu einer 4:11-Führung. Doch dann geriet Fredi nach einer Schleuder in die gefährliche Lage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte, und ging auf Ast. Zwischenstand 16:12.

Rein rechnerisch war selbst nach dieser Schockniederlage noch alles drin. Doch praktisch hieß der nächste Kampf Ralph Piterek gegen unseren Mathias Nürnberger. Matze, der eine Gewichtsklasse höher startet als letztes Jahr, hielt anfangs gut mit. Doch wieder und wieder punktete Piterek mit sauberen Beinangriffen und siegte nach Punkten. Stand 19:12.

So stand der Sieger schon vor dem letzten Kampf fest und es trat genau das ein, was sich unser kurzfristig eingesprungener Edeljoker Martin Richter vor dem Kampf gewünscht hat: „Hoffentlich ist der Kampf schon entschieden, wenn ich als letzter auf die Matte gehe“, sagte er. Und genau so entspannt ging er auch in den Kampf. Selbst ein 5:0-Rückstand brachte Martin nicht aus der Ruhe, denn er wartete auf seine Chance. Und diese kam in der 2. Minute. Mit einem ansatzlos gezogenen KH beförderte er seinen Gegner Wladimir Arutiunjan auf beide Schultern und ging als umjubelter Sieger von der Matte.

Trotz dieser 19:16-Niederlage sahen die mitgereisten Lugauer Fans spannende Kämpfe, in denen jeder Einzelne an seine Leistungsgrenze gegangen ist.

Der nächste Kampf der Lugauer findet am 10.09.2016. in Greiz statt. Beginn des Kampfes ist schon 17:30 Uhr.

Kraft heil!