Bezirksmeisterschaften, Jugendliga und Hans-Wittwer-Turnier

Bericht von Kati Blachut

Fotos

Das Wochenende 04. – 05.11.2017 war für unseren Nachwuchs ein sehr erfolgreiches.

Am Samstag fanden die Bezirksmeisterschaften im Freistil der Altersklassen C, B und A statt. Unter Trainer Jan Nagel starteten acht Sportler nach Gelenau. Moritz Ose, Luke Schmalfuß, Nils Brendel und Moritz Frey konnten sich jeweils über Silberplatzierungen freuen. Erik Schreiner, Tim Kotzur, Oliver Schwabe und Alexander Putz verfehlten die Medaillenplätze nur knapp.

Eine weitere Delegation um Trainer Enrico Lauterbach fuhr gegen Mittag ins weit entfernte Weißwasser zum Jugendligavergleich. Merlin Fritzsche, Leon Blachut, Erik Negwer und Maximilian Lauterbach waren allesamt siegreich in ihren Gewichtsklassen. Die Jugend aus Weißwasser wurde eindeutig mit 8:29 besiegt.

weiterlesen

Niederlage beim Staffelfavoriten in Greiz

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny
Einzelergebnisse

Mit voller Mannschaft und der fast besten Aufstellung fuhr die 1. Mannschaft von Eichenkranz Lugau zum Staffelfavoriten nach Greiz. Mit einem Sieg für Lugau war nicht zu rechnen, denn der Kader des Ex-Bundesligisten ist einfach zu stark. Dennoch wollten die Lugauer um jeden Punkt kämpfen und ihre Haut so teuer wie möglich verkaufen.

Den Anfang machte Moritz Frey bis 57 kg gegen Rasul Galamatov. Eine kleine Unaufmerksamkeit von Moritz reichte dem Greizer, um einen Kopfhüftschwung zu ziehen. Aus dieser Festhalte konnte sich Moritz nicht mehr befreien und ging auf Ast.

Im nächsten Kampf stand Alexander Tyschkowski dem Greizer 108 kg-Koloss Martin Hopf gegenüber. Im ungeliebten Freistil ging Tyschi in der ersten Runde mit drei Verwarnungseinsen in Führung. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit überraschte Alex seinen Gegner mit einem Abreißer und gewann auf Schultern.

Tim Hamann im Limit bis 61 kg Freistil geriet gegen den international erfahrenen Sven Cammin schnell in Rückstand und stand in der ersten Runde schon knapp vor der technischen Niederlage. Aber Tim kämpfte verbissen und konnte dem Greizer mit seiner Lieblingstechnik Saitiev vier Punkte abnehmen, bevor er in Runde 2 technisch unterlag.

Pavel Powada war aufgerückt und kämpfte das erste Mal in dieser Saison in der Gewichtsklasse bis 98 kg. Mit seinen 80 kg war er dem mit vollem Kampfgewicht ausgestatteten Lukasz Konera körperlich unterlegen und wurde immer wieder ins Aus geschoben und verlor nach Punkten.

Im letzten Kampf vor der Pause standen sich im Limit bis 66 kg klassisch unser Libor Milichovsky und der Greizer Freistilspezialist Abdul Galamatov gegenüber. In einem Kampf mit vielen strittigen Entscheidungen gelang Libor nur eine Zweierwertung und er verlor nach Punkten. Zwischenstand 13:4.

Unser Kapitän Jens Blachut hatte mit Martin Obst eine ganz schwere Aufgabe zu lösen. Der bisher ungeschlagene Überflieger der Liga ließ unserem Blachi keine Chance und gewann technisch.

Im nächsten Kampf bis 71 kg Freistil traf unser Deward Stier auf Joel Wrensch. In einem ausgeglichenen Duell gelang es Deward nicht, die Blockadehaltung seines Gegners zu durchbrechen. Der Versuch mit Achselwurf zu punkten, kam zu spät und Deward verlor 3:2.

Anton Vieweg hatte im Limit bis 80 kg klassisch mit Toni Stade einen „Meister der Defensive“ zum Gegner. Anton war der Aktivere und bekam auch die Wertung dafür. Aber alle Versuche, seinem Gegner technische Wertungen abzunehmen, schlugen fehl. 0:2-Punktsieg für Anton.

Der vorletzte Kampf bis 75 kg klassisch zwischen Brian Tewes und unserem Frederik Esser wäre fast zur Überraschung des Abends geworden. Fredi lag mit 18:4 klar hinten, aber kurz vor Ende überraschte er seinen Gegner noch mit einem Beinsteller, so dass dieser wie eine Bahnschranke auf den Rücken fiel. Leider konnte Fredi ihn nicht festhalten und verlor den Kampf nach Punkten.

Der letzte Kampf war dann wieder eine klare Sache für Greiz. Lucas Kahnt ließ unserem Mathias Nürnberger keine Chance und gewann technisch. Endergebnis dieses Mannschaftskampfes 25:5 für Greiz. Die Höhe dieses Ergebnisses spiegelt die Leistung der jungen Lugauer Mannschaft nicht ganz wieder. Trotz des Leistungsunterschiedes zwischen dem ehemaligen Bundesligisten und unserer Regionalligamannschaft haben unsere Sportler den Kampf angenommen. Sie haben nie aufgegeben, immer gekämpft und werden mit den gemachten Erfahrungen wachsen. Kompliment an die Mannschaft.

Am kommenden Samstag, 18.11.2017, findet für uns der letzte Heimkampf in der Staffel A statt. Gegner ist der KSC Motor Jena. Bei einem Sieg könnte Lugau noch den 5. Tabellenplatz belegen und Jena hinter sich lassen. Beginn ist wie immer um 19:30 Uhr in der Sporthalle auf der Sallauminer Straße.

 

Lugau unterliegt deutlich in Thalheim

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny
Einzelergebnisse

Mit dem Rückenwind der letzten zwei Siege und ein paar Überraschungen in der Aufstellung fuhren die Lugauer Eichenkränze zum Kreisderby nach Thalheim. Alexander Tyschkowski war in den freien Stil gewechselt und Frederik Esser stand nach langer Verletzungspause zum ersten Mal wieder in der Mannschaft.

Die ersten Punkte für Lugau holte dann auch gleich unser Tyschi im Limit bis 130 kg. Er beherrschte seinen Gegner Radoslav Dublinowski sicher im Stand und Boden und konnte auch die stark angesetzten Beinangriffe des Thalheimers abwehren. Am Ende ein 0:5-Punktsieg und zwei Punkte für das Lugauer Mannschaftskonto.

Und das war es dann auch in der ersten Halbzeit. Lugau konnte kein einziges Duell mehr gewinnen und lag zur Pause mit 13:2 zurück. Rein rechnerisch wäre zwar noch ein Sieg drin gewesen, aber die zweite Halbzeit begann so schlecht, wie die erste aufgehört hatte.

Lediglich Pavel Powada bis 80 kg klassisch konnte gegen das Thalheimer Kraftpaket Kevin Mehlhorn noch einen Sieg für Lugau einfahren. Das ernüchternde Endergebnis lautete dann 26:3 für Thalheim.

Diese Niederlage in der Höhe war aus Lugauer Sicht nicht eingeplant, hatten wir doch nach dem Wiegen ein engeres Ergebnis erhofft. Alles in allem ist Thalheim seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Klassenunterschied in einigen Gewichtsklassen war deutlich spürbar und unser Ringerverein hat einmal mehr gezeigt bekommen, wo noch Nachholebedarf besteht. Der nächste Kampf für Lugau ist wieder auswärts. Er findet am 11.11.2017 um 19:30 Uhr in Greiz in der Halle „An der Eisbahn“ statt.

 

Großer Preis der Sparkasse Zwickau am 08.10.2017

Bericht von Enrico Lauterbach

Am 08.10.2017 fand in Werdau das 25. Pokalturnier um den “Großen Preis der Sparkasse Zwickau” der Jugend E, D und C statt. Mit 140 Teilnehmern aus 22 Vereinen ein sehr gut besuchtes Turnier. Der RVE Lugau schickte 8 junge Ringer an den Start.

In der Altersklasse der Jugend E durften auch noch einmal die Mädchen mit ran, die eigentlich schon am Samstag ihren großen Tag hatten. Unsere Lea Schüßler kämpfte in der Gewichtsklasse bis 21 kg und bekam es mit zwei Gegnern zu tun. Ihren ersten Kampf gegen Korn vom AC Werdau gewann sie problemlos mit 18:0 auf Schultern. Im zweiten gegen Drechsel vom RV Thalheim ging es über die volle Distanz von 2 Runden, wo am Ende der Thalheimer durch technische Überlegenheit siegte. Durch einen Sieg und eine Niederlage errang Lea einen sehr guten 2. Platz.

weiterlesen

Internationales Ostalb-Turnier in Aalen

Bericht von Ralf Hamann

Im Anschluss an den Mannschaftskampf gegen Gelenau am 28.10.2017 ging es für Tim Hamann und Jonathan Ettrich nach  Aalen zum internationalen Ostalb-Turnier mit einem sich anschließenden Trainingslager.

Tim ging in der Gewichtsklasse bis 63 kg an den Start, wo insgesamt 13 Teilnehmer gemeldet waren. Gleich im ersten Kampf musste Tim gegen Benjamin Fielding, den späteren Turniersieger, alles geben und verlor den Kampf mit 10:10. In den folgenden drei Kämpfen gegen Dominik Liesch, Felix Mende und David Hilpert ging Tim jeweils als sicherer Sieger von der Matte. Im kleinen Finale stand Tim Philipp Ganter gegenüber. Auch in diesem Kampf war das Glück nicht auf Tims Seite. Nach Zweierwertungen beider Kämpfer machte Tim noch eine Viererwertung. In den letzten Sekunden startete er dann noch einen Beinangriff, wurde aber ausgekontert und der Schiedsrichter gab Ganter dafür eine umstrittene Viererwertung. Somit ging Tim leider ein zweites Mal nach einem Gleichstand als Verlierer von der Matte und wurde am Ende Turniervierter.

Jonathan hatte in der 100 kg-Klasse mit Christoph Knöpfke aus Aalen nur einen Gegner. Deshalb rangen die beiden Sportler zweimal gegeneinander. Jonathan ging in beiden Kämpfen jeweils als sicherer Sieger von der Matte und wurde verdient Turniersieger.

Herzlichen Glückwunsch!