22. Schulmeisterschaft in Zschopau

Bericht von Kati Blachut

Fotos

Für den Nachwuchs stand am 30.09.2017 die 22. Schulmeisterschaft in Zschopau im Freistil der Jugend E, D, und C an. Mit 21 Kindern (so viele wie noch nie) reisten die Lugauer an.

In der Jugend E, Jahrgang 2010 und jünger, schickten wir sechs Starter ins Rennen um die Medaillen. Jack Träger besetzte als Floh mit gerade mal 18 kg die leichteste Gewichtsklasse. Hier hatte er leider keinen Gegner, absolvierte aber bereitwillig zwei Freundschaftskämpfe, wobei der gegen Aiden Drechsel aus Thalheim am spannendsten war. Hier wurde um jeden Punkt gefightet und vier Minuten lang durchgezogen. Unser Jack verlor diesen Kampf leider noch am Ende auf Schultern.

In der Gewichtsklasse – 25 kg der Jugend E befanden sich insgesamt sechs Ringer, und Lugau stellte hier schon mal drei. Rick Scheffler, Ramiro Hartig und Myles Krumbholz standen alle fünfmal auf der Matte und letztendlich setzte sich Myles als absoluter Neuling bis zur Vergabe der Bronzemedaille durch. Rick wurde Fünfter und Ramiro blieb nur der Rang 6.

Diego Brückner im Limit – 28 kg verlor alle seine drei Kämpfe und wurde Vierter.

Ebenfalls zu viert besetzt war die Gewichtsklasse – 31 kg der Jugend E. Unser Neuling Kurt Vieweg verlor die ersten zwei Kämpfe technisch unterlegen, versuchte aber, so wie gewünscht, Techniken durchzubringen. Dies gelang ihm dann im dritten Duell sehr gut. Mit einem hohen Vorsprung konnte er den Weißwasseraner noch auf Schultern ablegen und wurde so Bronzemedaillengewinner.

Der große Bruder von Ramiro, Rodrigo Hartig, hatte in seinem – 23 kg-Limit der Jugend D nur einen Gegner. Den Gelenauer besiegte er nach kürzester Zeit mit einem Schultersieg. Rodrigo konnte ein goldene Medaille in Empfang nehmen. Einen spannenden Freundschaftskampf erhofften sich die Trainer, indem Paula Haase ihm gegenüber gestellt wurde. Rodrigo versuchte mitzuhalten, verlor jedoch in der ersten Runde technisch unterlegen. Am Mattenrand war er sichtlich außer Puste, war erstaunt über das Können des Mädchens und will auf jeden Fall noch einmal gegen sie ringen.

Mit zwei vorzeitigen Siegen und zwei folgenden vorzeitigen Niederlagen erreichte Marick Schüßler in seiner Gewichtsklasse – 25 kg der Jugend D den 3. Platz.

Am stärksten besetzt war das Limit – 31 kg der Jugend D mit neun Teilnehmern, und wieder einmal stellte Lugau drei davon. Mit zwei Schultersiegen rang sich unser Iwen Negwer als Zweiter aus dem Pool. Aus diesem hatte er nur gegen seinen Vereinskameraden Julien Markert verloren. Julien hatte all seine Kämpfe gewonnen und stand dem Poolersten des A-Pools gegenüber. Im Pool A hatte Merlin Fritzsche leichtes Spiel, denn seine Kämpfe waren alle unter einer Minute vorbei und somit rangen zwei Lugauer die Platzierungen aus. Julien konnte Merlin über die gesamte Kampfzeit beschäftigen aber keinen einzigen Punkt abnehmen. Am Ende hieß es Punktsieg für Merlin und auch Julien freute sich über seine Silbermedaille. Mit Iwens Kampf stand die Hoffnung auf einen Medaillensatz im Raum, doch leider zerplatzte die Hoffnung gleich im ersten Angriff des Dresdners und Iwen wurde Vierter.

Ein ganz neues Mitglied des Lugauer Ringervereins stand in der Jugend D im Limit bis – 42 kg auf der Matte. Tommy Wagner hatte leider keinen Gegner und musste sehr sehr lange auf seinen Einsatz bei drei ausgemachten Freundschaftskämpfen warten. In diesen konnte er schon recht gut das noch wenig Erlernte umsetzen und gewann zwei von drei Kämpfen. Tommy konnte sich in seinem ersten Einsatz über Gold freuen.

In unserem Training ringen derzeit auch vier Mädchen mit. Drei davon nahmen am Turnier teil und zwei davon standen wieder einmal in der gleichen leichten Gewichtsklasse. Leja Schüßler ist im Gegensatz zur Freyja Wolf schon ein „altes Häslein“ im Ringergeschäft, besiegte ihre Vereinskameradin und wurde Erste. Leja absolvierte gegen den Thalheimer Drechsel noch einen Freundschaftskampf, den sie nach Ablauf der gesamten Kampfzeit technisch unterlegen verlor.

Die große Schwester von Freyja, Janique Wolf, rang nur eine Gewichtsklasse über ihrer kleinen Schwester und konnte sich gegen zwei Zschopauerinnen souverän durchsetzen. Nur gegen ihre Dauerkonkurrentin Haase aus Thalheim fiel ihr keine Technik ein. Janique konnte Silber in Empfang nehmen.

Freyja wollte ihrer Schwester nacheifern und es wurden noch zwei Freundschaftskämpfe mit den Zschopauerinnen ausgemacht. Erstaunlich gut setzte sich unsere, als kleine Tänzerin bekannte, Freyja bis zum Erreichen der Schultersiege durch. Schön zu sehen, wie durchsetzungsfähig Freyja ist.

Auch in der Altersklasse 2006/2007 der Jugend C schickten wir sechs Ringer auf die Matten. Oliver Schwabe und Moritz Ose hatten sich und Jonas Nürnberger als Gegner im Limit – 29 kg. Gegen Jonas in Führung liegend, brachte eine kleine Unkonzentriertheit Oliver in Bedrängnis und er verlor den Kampf. Gegen seinen Vereinskameraden lag Oliver nach der ersten Runde in Führung. Moritz kämpfte sich bis zum 5:6 heran und verliert auf Ast. Oliver wurde Zweiter und Moritz erhielt Bronze.

Mit einer durchwachsenen Leistung, vergleichbar wie sein jüngerer Bruder, mit zwei Schultersiegen und zwei Niederlagen, rang Luke Schmalfuß im Limit – 31 kg nordisch und erkämpfte eine Bronzemedaille.

Die Gewichtsklasse – 34 kg mit zweimal Lugau (Tim Kotzur und Leon Blachut) besetzt wurde ebenfalls nordisch gerungen. Hier hieß der erste Kampf gleich Tim gegen Leon. Leon arbeitete minimalistisch und Tim versuchte zu punkten. Dies gelang ihm auch, wobei Leon immer einen Punkt Vorsprung behielt und dies bis zum Ende durchzog. Beide Ringer hatten dann keine Probleme über Hofmann aus Werdau und Uhlmann aus Thalheim Schultersiege zu erringen, sodass letztlich Leon Erster und Tim Zweiter wurde.

Erik Schreiner mit – 42 kg war unser schwerster und ältester Ringer. Mit Pascal Bunde hatte er gleich einen ihm schon bekannten Gegner, gegen den er verlor. Zwei weitere Kämpfe konnte er souverän für sich entscheiden und wurde Zweiter.

Zusammengefasst starteten unsere Neulinge allesamt gut in ihren ersten Wettkampf. Auch unsere „älteren Jungs und Mädchen“ machten ihre Sache gut. Vieles ausbaufähiges und erfolgversprechendes konnte durch die Trainer Enrico Lauterbach, Jens und Kati Blachut, beobachtet werden.

Für den/die ein oder andere/n geht es am 07.10.2017 (weiblicher Ringkampf auch für die großen Mädchen unseres Vereins) und am 08.10.2017 (Jugend E, D, C) zu den internationalen Pokalturnieren nach Werdau. Wir wünschen uns für die folgenden Turniere wieder genau so viel und zahlreiche Unterstützung durch Eltern, Omas und Opas, Verwandte und Bekannte wie wir das in Zschopau sehr positiv erleben durften :-)

Wir wünschen Euch noch schöne und erholsame Herbstferien und viel Erfolg bei den folgenden Turnieren.

Kraft Heil! Eure Trainerin

Kommentieren