Pokalturnier in Werdau

Bericht von Kati Blachut

Ein Ringkampfwochenende stand unseren kleinen und großen Ringern sowie weiblichen Ringerinnen bevor. Den Auftakt am 07.10.2017 zum 19. Internationalen Pokalturnier der Stadt Werdau machte der weibliche Nachwuchs.

Trotz Ferien konnten wir mit zwei Schülerinnen (Leja Schüßler und Ayana Leonhardt) und zwei jugendliche Kämpferinnen (Samantha Fritzsche und Jenny Blachut) aufwarten.

Leja besetzt noch immer die leichteste Gewichtsklasse (-19 kg) und konnte Larissa Gerlach aus Zschopau gleich in der ersten Aktion besiegen und stand somit ganz oben auf dem Podest. Mit ihren 18 kg stellte sie sich noch zwei schwereren Mädchen aus der 21er-Klasse. Die Freundschaftskämpfe verlor Leja jedoch.

Ayana Leonhardt trat gegen zwei Mädchen in ihrem –25 kg-Limit an. Gegen die schon bekannte Wrensch und gegen eine unbekannte tschechische Sportlerin unterlag Ayana recht eindeutig, verlor aber trotzdem ihren Spaß am Ringen nicht und erreichte den 3. Platz.

Die stärkste und mit den meisten Teilnehmern besetzte Gewichtsklasse war die bis 65 kg unserer beiden großen Mädchen. Samantha war hier mit ihren 60,5 kg auf der Waage die Leichteste und befand sich im A-Pool. Jenny rang im B-Pool und beide mussten vorerst drei Kämpfe absolvieren. Sie starteten beide mit einem Sieg in das Turnier aber die harten Brocken, welche aus dem Nationalteam der Tschechen stammten, kamen erst noch. Beide rangen verbissen um jeden Punkt, aber am Ende der Duelle reichte es nicht zum Sieg.

Jennys letzter Kampf im Pool ging nach 4 min 1:2 aus, wobei sich der tschechische Trainer und auch wir bei der Punktevergabe am Schiedsrichtertisch beschwerten. Wie immer half das nichts und Jenny bekam eine Zweierwertung nicht anerkannt.

Nun gingen unsere Ringerinnen beide als Dritte aus ihren Gruppen hervor, was bedeutete, dass der Platz 5 unter Lugauern ausgerungen werden musste. Jenny gewann hier nach Punkten. Sie wurde Fünfte und Samantha Sechste.

 

Kommentieren