Bezirksmeisterschaften Jugend D und weibl. Altersklassen (FR)

Bericht von Kati Blachut
Fotos

Nun endlich fand am 09.12.2017 der letzte Wettkampf in diesem Jahr statt. Die Bezirksmeisterschaften im Freistil der weiblichen Altersklassen und der Jugend D wurden in Zschopau ausgetragen.

Leja Schüßler hatte wieder keine Gegnerin mit ihren knapp 20 kg und wurde Bezirksmeisterin. Sie absolvierte jedoch einen absolut sehenswerten, da technisch versierten, Freundschaftskampf gegen eine Zöblitzerin aus der -23 kg-Klasse und gewann diesen haushoch. Die Zöblitzerin und die Thalheimerin Haase waren Kontrahentinnen von Freyja Wolf. Unsere noch sehr junge Sportlerin verlor ihre Kämpfe, versuchte aber sichtbar motiviert mitzuringen. Sie durfte sich über eine Bronzemedaille freuen.

Ein Jahr Altersunterschied, daher schon etwas mehr Wettkampferfahrung und einige Gramm mehr, bringt ihre große Schwester Janique mit und rang in der – 25 kg-Klasse. Sie besiegte eine Chemnitzerin und eine Zschopauerin jeweils in kürzester Zeit und wurde Bezirksmeisterin.

weiterlesen

Sparkassenpokal am 03.12.2017 in Jena

Bericht von Enrico Lauterbach

Am 03.12.2017 fand in Jena der “Sparkassenpokal” im freien Ringkampf der Jugend D, C, B, A und weiblichen Schülern statt. Mit 211 Teilnehmern aus 41 Vereinen ein sehr gut besuchtes Turnier. Der RVE Lugau schickte 6 junge Ringer/Ringerinnen an den Start.

Die Kleinste unter den Starterinnen bei den weiblichen Schülern war Leja Schüßler in der Gewichtsklasse bis 20 kg. Mit Larissa Gerlach vom Zschopauer Ringerverein hatte Leja nur eine Gegnerin in ihrer Gewichtsklasse. Leja ging konzentriert in den Kampf und konnte auch schnell durch einen Beinangriff ihre Gegnerin zu Boden bringen und letztendlich auf Schultern gewinnen. Herzlichen Glückwunsch zum 1. Platz!

weiterlesen

BM Jugend A, B, C, Junioren und Senioren (GR) am 02.12.2017

Bericht von Kati Blachut

Fotos

Die Bezirksmeisterschaften der Jugend A, B, C, Junioren und Senioren, alles im klassischen Stil, fanden am 02.12.2017 in Chemnitz statt. Aufgrund des Regionalligakampfes in Weißwasser startete nur einer unserer Sportler, Maximilian Lauterbach, in der A Jugend im Limit -50 kg. Schon vorbelastet durch eine schmerzhafte Nackenzerrung rang er zu verhalten und konnte sich nur in zwei von fünf Kämpfen gegen Rößler aus Thalheim und Narek aus Plauen durchsetzen. Maximilian wurde Vierter.

Aufgerückt in die B-Jugend sind Nils Brendel (-42 kg) und Erik Negwer (-38 kg). Nils hinterließ an diesem Tag eine durchweg positiven Eindruck, denn er errang von fünf Vergleichen drei Schultersiege gegen Seifert aus Werdau, Sid aus Pausa und Otto aus Thalheim. Die Bronzemedaille war ein schöner Erfolg für unseren, sonst nicht erfolgsverwöhnten, Nils. Wie erwartet gewann Erik seine Kämpfe als momentaner Neuzugang in der B-Jugend nicht mehr ganz so einfach. Vier Kämpfe waren hier zu absolvieren. Drei davon gingen über die gesamte Zeit, wobei unser Ringer die Matte jeweils als Sieger verlassen konnte. Mit 8:12 verlor er nur einen Kampf gegen Martin Hähnel aus Thalheim. Für seine immer interessanten und sehenswerten Kämpfe erhielt er den Titel des Vizebezirksmeisters.

Sechs Lugauer Ringer befinden sich seit Neuestem in der C-Jugend und müssen sich dort erneut mit neuen oder auch altbekannten Gegnern messen. Dies gelang Moritz Ose im Limit -29 kg noch nicht. Er verlor alle drei Kämpfe und wurde Vierter. Auch Alexander Putz und Luke Schmalfuß mussten in der Gewichtsklasse -31 kg noch Lehrgeld zahlen. Alex wurde Sechster. Luke konnte gegen Alex gewinnen und wurde daher Fünfter. Beide Vereinskameraden besiegte der dritte Lugauer in der stark besetzten Gewichtsklasse. Oliver Schwabe wurde Vierter.

Viel Konkurrenz gab es auch im Limit -34 kg, in welchem Tim Kotzur und Leon Blachut rangen. Vier Vergleiche waren zu absolvieren, wobei beide den Auer Fedesenko besiegten. Leider gewann Tim keinen Kampf mehr und wurde Vierter. Vermutlich tagesformabhängig rang Leon seine Kämpfe sehr verhalten an, was ihm gleich im ersten eine Niederlage gegen Kolonko aus Thalheim bescherte. Zur Pause lag er 0:2 hinten, holte auf 2:2 auf, schaffte es jedoch nicht, seine letzte Wertung über die Zeit zu verteidigen und verlor nach Punkten. Im weiteren Wettkampfverlauf konnte Leon noch drei Siege für sich verbuchen und wurde ebenfalls, wie Erik, Vizebezirksmeister.

Mit diesem Turnier ist die Altersklasse „fertsch“ für dieses Jahr und wir freuen uns auf unsere gemeinsame Weihnachtsfeier am 22.12.2017 :-) .

Lady’s Cup am 25.11.2017 in Chemnitz

Bericht von Kati Blachut

Fotos

Am 25.11.2017 fand im Sportforum Chemnitz der 5. Lady’s Cup statt. Unter 123 Teilnehmerinnen mit internationaler Beteiligung errang Leja Schüßler im Limit –21 kg die Silbermedaille. Sie verlor einen Kampf gegen eine Berlinerin.

Freyja Wolf stand als Jüngste in der –23 kg-Klasse. Sie rang gegen Haase aus Thalheim und Hut aus Leipzig. Freyja gab sich richtig Mühe und versuchte mitzuringen. Leider verlor sie ihre Kämpfe, konnte sich aber trotzdem über ihre Bronzemedaille freuen.

Ihre große Schwester rang, aufgrund reichhaltigen Frühstücks, ein Limit weiter oben. Ihr erster Kampf gegen eine Hallenserin ging mit 10:9 denkbar knapp für unsere Janique aus. Das zweite Duell zog sich ebenfalls über die gesamten vier Minuten, jedoch war das Ergebnis hier mit 12:0 eindeutiger. Im letzten Turnierkampf gegen Franke aus Chemnitz klinkte Janique einen lupenreinen Kopfhüftschwung aus und gewann vorzeitig. Janique errang damit unsere einzige Goldmedaille beim Lady’s Cup. Super Leistung Janique! Weiter so!

Samantha Fritzsche und Jenny Blachut rangen in der Gewichtsklasse -65 kg und standen jeweils vier Gegnerinnen gegenüber. Von allen Kämpfen konnte nur Jenny zwei gewinnen und wurde Dritte.

Am 09.12.2017 findet mit den Bezirksmeisterschaften der weiblichen Altersklassen und der Jugend D im freien Stil in Zschopau der letzte Wettkampf in diesem Jahr statt. Die Trainer/innen wünschen dafür viel Erfolg!

Deutlicher Sieg im letzten Kampf

Bericht von Jan Peprny

Fotos von Katrin Peprny
Einzelergebnisse

Mit einem klaren Auswärtssieg im Rahmen der Platzierungskämpfe in der Regionalliga Mitteldeutschland beendet der Ringerverein 1908 „Eichenkranz“ Lugau die Saison 2017.

Mit lautstarker Unterstützung der zahlreich mitgereisten Fans ging Moritz Frey als erster Kämpfer für Lugau auf die Matte. Moritz hatte den Hinkampf unnötigerweise verloren. In Führung liegend war er auf einen Kopfhüftschwung hinterhergepurzelt und auf Ast gegangen. Im Rückkampf war sein Gegner wieder Janis Thomas. Dieses Mal aber im klassischen Stil. Moritz ging voller Selbstbewusstsein in diesen Kampf und zog gleich zu Beginn einen Kopfhüftschwung. Auch der nächste Griff war wieder ein KH, aber wiederholt konnte er seinen Gegner nicht festhalten. Beim dritten Versuch klappte es dann und Moritz gewann auf Schultern.

Den nächsten Schultersieg für die Eichenkränze holte Alexander Tyschkowski. Unser, in dieser Saison bisher ungeschlagene, Schwergewichtler konnte auch im letzten Kampf seine Serie halten. Gegen Steffen Nagorka in der Gewichtsklasse bis 130 kg Freistil hatte Tyschi keine leichte Aufgabe. Doch auch aus diesem Kampf ging Tyschi als Schultersieger hervor und ist somit der erfolgreichste Ringer der Lugauer Regionalligamannschaft 2017.

Tim Hamann hatte bis 61 kg keinen Gegner und gewann durch Anwesenheit :-) .

Die gleiche Paarung wie im Hinkampf gab es auch in der Gewichtsklasse bis 98 kg. Im freien wie auch im klassischen Stil hatte Maximilian Kirmse keine Probleme mit seinem Gegenüber Manuel Schreiber. Einmal am Boden, rollte Max seinen Gegner mehrfach und wurde vorzeitiger Sieger durch technische Überlegenheit.

Schwerer hatte es dann Libor Milichovsky. Er konnte dem aktuellen Deutschen Meister Maximilian Simon kein Paroli bieten und verlor nach Punkten. Auch der Kampf bis 86 kg im freien Stil ging verloren. Unser Kapitän Jens Blachut führte gegen einen passiv eingestellten Lars Melcher bis kurz vor Ende, aber eine Unachtsamkeit am Mattenrand brachte Blache um den Sieg und er verlor 5:3.

In der Gewichtsklasse bis 71 kg punktete Deward Stier wieder mit Achselwürfen und wurde noch in der ersten Runde Sieger durch technische Überlegenheit über Tom Awater. Selbiges gelang auch Anton Vieweg, der nach einer Sechs-Punkte-Führung seinen Gegner Markus Mückisch auf die Schultern zwang.

Im vorletzten Kampf des Abends bis 75 kg GR konnte Frederik Esser nur im Standkampf punkten. Aber im Boden war der Weißwasseraner Kapitän Matthias Mückisch einfach zu stark und Fredi verlor technisch.

Der letzte Kampf bis 75 kg Freistil war dann auch der kürzeste. Mathias Nürnberger hatte es eilig und schulterte seinen Gegner Oliver Pilz schon nach 1:33 min.

Mit diesen sieben Siegen gewinnt der RVE Lugau mit 7:28 in Weißwasser und belegt am Ende den 11. Platz in der Regionalliga Mitteldeutschland. Angesichts der sehr starken Gruppe, in die Lugau mit den ehemaligen Bundesligisten eingeteilt wurde, ist dieser 11. Platz akzeptabel. Gegen die Mannschaften, gegen die wir gewinnen konnten, haben wir das getan, gegen die Favoriten ist uns leider keine Überraschung gelungen. Bei der Planung für die nächste Saison stellt sich daher wieder die Frage nach der sportlichsten Einteilung. In dieser Saison haben die gestandenen Regionalligisten die ehemaligen Mannschaften der 2. Liga in ihre Liga aufgenommen. Das dies auf Kosten der Regionalligisten ging, steht außer Frage. Dennoch haben sie sich der Aufgabe gestellt und das Bestmögliche daraus gemacht. Auf Dauer kann aber mit dieser Lösung keinem geholfen sein. Der Leistungs- und Budgetunterschied ist einfach zu groß. In diesem Sinne: Kraft heil!